Der Mühlenautunnel am Pinneberger Bahnhof ist zu niedrig für Radverkehr.Die Bahn plant die alte Brücke über die Mühlenau zu sanieren und hat in diesem Zusammenhang bei der Stadt Pinneberg angefragt, ob Interesse an einer Verbesserung der Querungs-Situation für Fußgänger und Radfahrende besteht. Angesichts der avisierten Kosten hat die Stadt jedoch abgewunken.

Dies ist aus unserer Sicht umso erstaunlicher, als dass der Tunnel als Nadelöhr seit Jahrzehnten weit über Pinneberg hinaus bekannt ist und es andererseits umfangreiche Fördermittel für solche Infrastrukturprojekte gibt. Wir haben daher die Stadtverwaltung aufgefordert, die Verhandlungen mit der Bahn zur Planung und Umsetzung einer barrierefreien Unterquerung der Bahngleise aufzunehmen.

Die entsprechende Mitteilung der Stadt Pinneberg wurde von der Fachbereichsleitung Stadtentwicklung dem Ausschuss für Stadtentwicklung zur Kenntnis gegeben, und zwar inklusive der Präsentation der Deutschen Bahn Sanierung der Brücke.

 

Mehr zum Thema:

  • Informationen
    04. März. 2023

    Velorouten in Pinneberg

    Bereits seit 2014 gibt es in Pinneberg sogenannte Velorouten. Das Konzept dafür hat der ADFC Pinneberg maßgeblich mitgestaltet, seit 2012 ist es fertig. Viele Jahre bestanden die Routen nur auf dem Papier, seit Herbst 2021 sind sie nun auch endlich für die Öffentlichkeit sichtbar: Stück für Stück werden sie ausgeschildert, sodass man sie auch praktisch nutzen kann. Aber welche Velorouten gibt es eigentlich? Wohin führen sie?
  • Informationen
    25. Juni. 2014

    ADFC und Bürgermeisterin "erfahren" die Velorouten

    Am vergangenen Wochenende trafen sich Mitglieder des ADFC Pinneberg mit der Bürgermeisterin Urte Steinberg, Pinneberger Politikern, Mitgliedern der Agenda 21 und zahlreichen interessierten Bürgern zu einer Radtour. Eingeladen und die Tour vorbereitet hatte der ADFC Pinneberg. Ziel war es, die Velorouten in der Stadt Pinneberg abzufahren und exemplarisch positive wie auch noch zu überplanende Stellen aufzuzeigen.
  • Informationen
    12. Mai. 2013

    Velorouten, die ersten Hürden sind genommen

    Das Thema Velorouten war im März 2013 auf der Tagesordnung im Stadtentwicklungsausschuss. Der ADFC sowie die Agenda 21 waren in die Sitzung eingeladen, um das Projekt vorzustellen. Juliane und Ulf standen den Vertretern der politischen Parteien souverän Rede und Antwort. Es gelang uns, alle Entscheider dieses Gremiums von der Notwendigkeit der Velorouten für Pinneberg zu überzeugen, so dass das Votum einstimmig ausfiel. Mitte April hat der Hauptausschuss dem fahrradfreundlichen Pinneberg, dessen Hauptbestandteil die Velorouten sind, ebenfalls einstimmig zugestimmt.  Die Stadtverwaltung hat eine lange Liste der notwendigen Veränderungen an den Verkehrsführungen erstellt, deren Abarbeitung sicher über mehrere Jahre gehen wird. Aktuell stimmen wir mit dem Straßenbauamt die Priorisierung der Maßnahmen ab. Mögliche Velorouten in Pinneberg
  • Informationen
    12. Mai. 2013

    ADFC Pinneberg jetzt auch im Kreis aktiv

    Nach den guten Erfahrungen und ersten sich abzeichnenden Erfolgen im Stadtgebiet ist der ADFC Pinneberg nun auch auf Kreisebene aktiv. Die Stadt Pinneberg hat die Radwegebenutzungspflicht weitestgehend aufgehoben. Nur noch entlang weniger Hauteinfallstraßen sind die Radwege benutzungspflichtig. Auf fast allen Nebenstraßen fahren die Radler auf der Fahrbahn besser und vor allem sicherer. Entscheidend ist der 'blaue Lolli'. Mit Lolli ist der Weg benutzungspflichtig. Ohne Lolli kann der Radfahrer entscheiden, wo er fährt. Ich fahre am liebsten auf der Fahrbahn (=Straße), denn es ist angenehmer, vor allem aber sicherer, weil ich im Sichtfeld der Autofahrer fahre.