Heute:11:00 Uhr: Radtour: Marschidylle
Morgen:10:00 Uhr: Radtour: Fahrrad-Tag

Maroder RadwegAm 13. September 2016 beschloss der Kreistag in Pinneberg die regelmäßige Inspektion der straßenbegleitenden Radwege an Kreisstraßen. Der entsprechende Antrag entstand auf Initiative der SPD und wurde von allen vier Parteien unterstützt. Die Anregung zu diesem Antrag gab der ADFC in einem persönlichen Gespräch mit Ausschussmitgliedern der SPD.

Die "Bereisung" soll möglichst jährlich im Frühjahr oder Sommer geschehen. Der Zustand der Radwege protokolliert, damit der Verkehrsausschuss einen Überblick über die Situation hat.

Hintergrund des Beschlusses ist, dass im Zuge der regelmäßigen Verkehrsschauen lediglich der Zustand der Fahrbahnen begutachtet werden, Radwege dabei aber keine Berücksichtigung fänden. In der Regel geht es bei der Begutachtung auch darum, Finanzmittel für eine geplante Instandhaltung zu planen.

Der ADFC begrüßt, dass der Verkehrsausschuss des Kreistages die Wichtigkeit einer intakten Radverkehrsinfrastruktur erkannt hat. Viele Radwege sind in desolatem Zustand, es werden keine Finanzmittel in adäquater Höhe zur Verfügung gestellt. Die Ambitionen des Verkehrsausschusses, das Radwegenetz an Kreisstraßen zusammen mit den kommunalen Radverkehrsnetzen, Velorouten und Radschnellwegen zu einem Gesamtnetz auszubauen wird der ADFC konstruktiv begleiten.

Der beschlossene Antrag ist im Wortlaut beim Kreis Pinneberg abrufbar.

Mehr zum Thema:

  • Informationen
    12. Mai. 2013

    ADFC Pinneberg jetzt auch im Kreis aktiv

    Nach den guten Erfahrungen und ersten sich abzeichnenden Erfolgen im Stadtgebiet ist der ADFC Pinneberg nun auch auf Kreisebene aktiv. Die Stadt Pinneberg hat die Radwegebenutzungspflicht weitestgehend aufgehoben. Nur noch entlang weniger Hauteinfallstraßen sind die Radwege benutzungspflichtig. Auf fast allen Nebenstraßen fahren die Radler auf der Fahrbahn besser und vor allem sicherer. Entscheidend ist der 'blaue Lolli'. Mit Lolli ist der Weg benutzungspflichtig. Ohne Lolli kann der Radfahrer entscheiden, wo er fährt. Ich fahre am liebsten auf der Fahrbahn (=Straße), denn es ist angenehmer, vor allem aber sicherer, weil ich im Sichtfeld der Autofahrer fahre.