Ausschilderung der Velorouten vor der DrosteiSieben Jahre hat es gedauert: Die ersten Velorouten in Pinneberg wurden 2014 "eingerichtet". Allerdings: Kaum jemand hat es gewusst, weil diese Routen nicht ausgeschildert und damit im Straßenverkehr unsichtbar waren. Im Oktober 2021 wurde dann mit der Ausschilderung der Velorouten begonnen.

Nachdem zwischenzeitlich an einigen Stellen Piktogramme mit dem Hinweis auf diese Routen appliziert wurden, ist in diesen Tagen, im März 2024, noch eine weitere Neuerung hinzugekommen: Auf der Dingstätte vor der Drostei wurde ein Mast mit Hinweisschildern auf die einzelnen Velorouten aufgestellt. Somit können Ortsunkundige sich leichter orientieren und sich besser den passenden Fahrradweg in eine der Nachbargemeinden aussuchen.

Folgende Strecken sind in beide Richtungen ausgeschildert und weitestgehend befahrbar:
Veloroute 1 – grün – nach Prisdorf
Veloroute 2 – hellblau – nach Halstenbek
Veloroute 3 – orange – nach Schenefeld
Veloroute 4 – braun – nach Appen
Veloroute 5 – magenta – nach Kummerfeld
Veloroute 6 – hellblau – nach Rellingen

Leider sind aber auch Schiebestrecken, wie z.B. der Tunnel unter der Bahn auf der Ostseite des Bahnhofs, die den Genuss des Radfahrens mindern, vorhanden. Unter Mitwirkung des ADFC konnte dieses Velorouten-Projekt mit der Stadtverwaltung zu einem weitestgehend guten Ende geführt werden.

Mehr zum Thema:

  • Informationen
    04. März. 2023

    Velorouten in Pinneberg

    Bereits seit 2014 gibt es in Pinneberg sogenannte Velorouten. Das Konzept dafür hat der ADFC Pinneberg maßgeblich mitgestaltet, seit 2012 ist es fertig. Viele Jahre bestanden die Routen nur auf dem Papier, seit Herbst 2021 sind sie nun auch endlich für die Öffentlichkeit sichtbar: Stück für Stück werden sie ausgeschildert, sodass man sie auch praktisch nutzen kann. Aber welche Velorouten gibt es eigentlich? Wohin führen sie?
  • Informationen
    25. Juni. 2014

    ADFC und Bürgermeisterin "erfahren" die Velorouten

    Am vergangenen Wochenende trafen sich Mitglieder des ADFC Pinneberg mit der Bürgermeisterin Urte Steinberg, Pinneberger Politikern, Mitgliedern der Agenda 21 und zahlreichen interessierten Bürgern zu einer Radtour. Eingeladen und die Tour vorbereitet hatte der ADFC Pinneberg. Ziel war es, die Velorouten in der Stadt Pinneberg abzufahren und exemplarisch positive wie auch noch zu überplanende Stellen aufzuzeigen.
  • Informationen
    12. Mai. 2013

    Velorouten, die ersten Hürden sind genommen

    Das Thema Velorouten war im März 2013 auf der Tagesordnung im Stadtentwicklungsausschuss. Der ADFC sowie die Agenda 21 waren in die Sitzung eingeladen, um das Projekt vorzustellen. Juliane und Ulf standen den Vertretern der politischen Parteien souverän Rede und Antwort. Es gelang uns, alle Entscheider dieses Gremiums von der Notwendigkeit der Velorouten für Pinneberg zu überzeugen, so dass das Votum einstimmig ausfiel. Mitte April hat der Hauptausschuss dem fahrradfreundlichen Pinneberg, dessen Hauptbestandteil die Velorouten sind, ebenfalls einstimmig zugestimmt.  Die Stadtverwaltung hat eine lange Liste der notwendigen Veränderungen an den Verkehrsführungen erstellt, deren Abarbeitung sicher über mehrere Jahre gehen wird. Aktuell stimmen wir mit dem Straßenbauamt die Priorisierung der Maßnahmen ab. Mögliche Velorouten in Pinneberg